Digitales Klassenbuch


Als ich 2011 als Quereinsteiger meine Tätigkeit als Lehrer begann, musste ich schnell feststellen, dass nicht wenige im Schulalltag erforderliche Arbeiten und Prozesse  unverhältnismäßig zeitaufwändig und fehleranfällig waren. Diese Probleme haben mit Sicherheit fast alle Schulen, die im herkömmlichen Sinne überwiegend “analog” verwaltet werden. Da ich vor meiner schulischen Laufbahn ca. 10 Jahre beruflich in der Softwareentwicklung und im IT-Bereich unterwegs war, begann ich 2014 damit, nach einer passenden Schulsoftware auf dem Markt zu suchen - erfolglos. Es existierte kein Programm, welches den Schulalltag spürbar unterstützen und entlasten konnte. Die wenigen Programme auf dem deutschsprachigen Markt bildeten die schulischen Prozesse nicht realitätsnah genug ab und waren wenig benutzerfreundlich in ihrer Anwendung.

Nach einer Testphase von ca. einem Jahr befindet sich das von mir entwickelte Digitale Klassenbuch (DK) nun seit 2015 erfolgreich im Einsatz - das Papierklassenbuch existiert an unserer Schule nicht mehr.

Grundlegende Forderungen an das DK waren:


1. Das DK muss intuitiv erfassbar und benutzerfreundlich in der Handhabung sein.


2. Das DK muss schulische Prozesse vereinfachen und eine Zeitersparnisin der Bewältigung des bürokratischen Schulalltags für das Kollegium mit sich bringen.


3. Das DK muss den Anwender dabei unterstützen, Fehler in der Datenerfassung und Prozessverwaltung zu vermeiden.


4. Es muss auch ein mobiler, smartphone-optimierter Zugang zum DK existieren.

 

Von der Erfassung von Klassenbucheinträgen, über die Fehlzeitenerfassung bis hin zum Zeugnisausdruck und vieles mehr wird der Schulalltag bei uns nun digital verwaltet. Die gesetzlich erforerlichen Listen für Zeugnis-, Versetzungs- oder Fehlzeitenkonferenzen werden sekundenschnell generiert. Natürlich erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Zugang zu ihren persönlichen Daten (Transparenz).

 

Bei Interesse stelle ich Ihrer Schule das Digitale Klassenbuch gerne vor.